Erste Bank streicht Bargeld-Versorgung

Die erste deutsche Bank stellt die Bargeld-Versorgung komplett ein.

, 14:13 Uhr
Erste Bank streicht Bargeld-Versorgung
totojang1977/Shutterstock

In Deutschland zahlen immer mehr Menschen mit EC- oder Kredit-Karte. Was für die einen ein Segen ist, wird für die anderen eher zur Belastung. Trotz der Digitalisierung ist es für zahlreiche Bürgerinnen und Bürger noch immer wichtig, den Zugriff auf das Bargeld zu behalten. Insbesondere im Hinblick auf drohende Blackouts im Zuge der Energiekrise wünschen sich viele die Möglichkeit, mit Bargeld einkaufen gehen zu können.

Anzeige

Die erste Bank stellt die Bargeld-Versorgung nun jedoch komplett ein. Die Raiffeisenbank Hochtaunus wird sämtliche Filialen schließen und somit auch komplett auf das Bargeld verzichten.

Anzeige
VAKS-Stock Agency/Shutterstock

„In Zukunft nicht mehr möglich“

Diese Neuerung soll bereits ab dem 1. Dezember gelten. „Ein- und Auszahlungen in der Filiale (Schalter sowie Geldautomat) sind in Zukunft nicht mehr möglich“, heißt es in einem offiziellen Schreiben der Bank. Ein Sprecher erklärte, dass das Filialgeschäft nicht mehr rentabel sei: „Im Schnitt haben wir pro Stunde über die bestehenden vier Filialen zwei Besucher, die Zahl der Bargeld-Transaktionen lag zuletzt bei rund zehn pro Tag.“

Anzeige

Einige Kunden zeigten jedoch Verständnis für die Schließung der Filialen und rechneten sogar mit diesem drastischen Schritt. Dennoch bereitet sich das Unternehmen auf Verluste vor: „Aber zu dieser Wahrheit gehört auch, dass zu manchen Kunden andere Banken besser passen.“