Energiekrise: So kann man beim Duschen bis zu 800 Euro sparen

Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich bares Geld sparen.

, 10:16 Uhr
Energiekrise: So kann man beim Duschen bis zu 800 Euro sparen
TORWAISTUDIO/Shutterstock

Die Energiepreise steigen immer weiter an und auch die Nebenkostenabrechnung zeigt deutlich, in welcher Lage sich Deutschland aktuell befindet. Doch es gibt einige einfache Tricks, mit denen man bares Geld sparen kann.

Anzeige

Insbesondere beim Duschen verbraucht man große Mengen warmes Wasser. Doch wenn man an den Strom- und Gaszähler denkt, vergeht einem schnell die Entspannung beim Haare waschen. Man will das Duschen so schnell wie möglich hinter sich bringen, um eine böse Überraschung zu vermeiden. Da kaum jemand kalt duschen möchte, müssen andere Tricks ihre Anwendung finden.

Anzeige
Javidestock/Shutterstock

Diese Tricks sind effektiv

Ein Sparduschkopf kann hier Abhilfe schaffen. Dieser kostet zwischen 15 und 50 Euro. So laufen pro Minute nur noch 7 statt 14 Liter Wasser durch den Duschkopf. Das macht einen erheblichen Unterschied. Insbesondere, wenn man einen Durchlauferhitzer nutzt, um das Wasser zu erwärmen. So könne im Jahr schon bis zu 500 Euro gespart werden.

Anzeige

Wer es schafft, seine Duschzeit etwas zu verkürzen, kann erneut einige Hundert Euro sparen. Zudem kann das Wasser während des Einseifens abgestellt werden. Auch Armaturen, die das genaue Einstellen der Wassertemperatur möglich machen, sind von Vorteil. Hier wird kein Wasser durch langes Probieren verschwendet. Zudem empfiehlt es sich lange Haare nicht unter der Dusche, sondern am Waschbecken zu waschen.