Einkommensvergleich: So viel verdienen die Deutschen

Eine neue Studie zeigt die Einkommensunterschiede der Deutschen.

, 20:32 Uhr
Einkommensvergleich: So viel verdienen die Deutschen
Dubo/Shutterstock

Eine aktuelle Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt, wie groß die Einkommensunterschiede in Deutschland sind. Dabei stellte sich heraus, dass man in einigen Bundesländern wesentlich mehr verdient als in anderen.

Anzeige

Die Ergebnisse stützen sich auf die neusten verfügbaren Daten aus dem Jahr 2019. Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Wissenschaftler das Primäreinkommen, als die Summe der Einkommen aus Vermögen und Erwerbstätigkeit – minus Sozialbeiträge, Einkommensteuern, Vermögensteuern und sonstige Abgaben. Die Ergebnisse zeigen das tatsächliche Einkommen, welches am Wohnort verfügbar ist und für Konsum verwendet oder gespart werden kann.

Anzeige
NATNN/Shutterstock

Heilbronn ist Spitzenreiter

Am meisten verdienen die Einwohner und Einwohnerinnen in Heilbronn. Dort liegt das durchschnittliche Einkommen bei 42.275 Euro. Dicht gefolgt vom Landkreis Starnberg mit 38.509 Euro. Die Schlusslichter bilden Gelsenkirchen und Duisburg mit 17.015 Euro und 17.741 Euro.

Anzeige

Die Studienergebnisse zeigen zudem, dass auch Jahre nach der Wiedervereinigung im Osten noch immer weniger verdient wird als im Westen. Der Durchschnitt der gesamten Bundesrepublik liegt bei 23.706 Euro. Es gibt jedoch noch weitere Faktoren, die das Einkommen beeinflusst haben: „Die Analyse zeigt, dass das System staatlicher Abgaben und Transfers, zu denen etwa Kindergeld, Arbeitslosengeld oder Rentenzahlungen zählen, einen erheblichen Beitrag zur Angleichung der Einkommen in der Bundesrepublik leistet.“

Nächster Artikel