Dudelsack-Wecker: Verrückte Tagesroutine von der Queen enthüllt

Jahrzehntelang hatte die Monarchin den gleichen Tagesablauf.

, 10:51 Uhr
Dudelsack-Wecker: Verrückte Tagesroutine von der Queen enthüllt
IMAGO / ANP

Vor wenigen Tagen ist die Queen mit 96 Jahren verstorben. Während man die nächsten Wochen dazu nutzen wird, der Monarchin zu gedenken, so wurde auch endlich ihre Tagesroutine enthüllt, die verrückte nicht sein könnte. Denn tatsächlich hat Queen Elizabeth wohl sehr viel Wert auf eine feste Tagesstruktur gelegt, die sie mehr als 50 Jahre lang nicht gebrochen hat. Damit soll sie vor allem gegen Stress vorgesorgt haben, um sich das Leben als Queen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Anzeige

Ihr Tag begann immer gegen 7:30 Uhr morgens. Geweckt wurde die Queen von einem Hausmädchen oder der Hofdame, die an die Tür der Privatgemächer der Queen klopfte. Gebracht wurde ihr eine Tasse mit einem Silberkännchen Earl-Grey-Tee samt kalter Milch. Dabei hörte sie sehr gerne im Radio ihren Lieblingssender BBC Four. Um 9:00 Uhr stellte sich die Queen dann vor ein Fenster und lauschte unter ihr einem königlichen Dudelsackspieler, der für exakt 15 Minuten das Instrument spielte. Diese Tradition wurde von Queen Victoria im Jahr 1843 eingeführt und seitdem übernommen.

Anzeige
IMAGO / ANP

Von Gin und Downton Abbey

Ab 9:30 Uhr ging es für die Queen dann an die Arbeit, um Dokumente zu unterschreiben oder an persönlichen Empfängen teilzunehmen. Um 13:00 Uhr gab es für die Queen Mittagessen, das meist aus Fisch, Gemüse, Lachs oder Hühnchen bestand. Um 16:00 Uhr gab es Tee mit Sandwiches, Marmeladen-Kekse und Schokolade.

Anzeige

Um 19:30 Uhr trank sie immer ein Glas Gin und hörte sich die Nachrichten des Tages an. Dann ging es zum Abendessen, bevor sich die Queen vor den Fernseher setzte und gerne das Adels-Epos „Downton Abbey“ ansah. Gegen 23:00 Uhr ging die Queen schlafen.