Drei große Mobilfunkanbieter müssen sich vor Gericht verantworten

Den Mobilfunkanbietern ist ein Fehler unterlaufen, der nun teuer werden kann.

, 18:37 Uhr
Drei große Mobilfunkanbieter müssen sich vor Gericht verantworten
Zolnierek/Shutterstock
Anzeige

Drei der größten Mobilfunkanbieter Deutschlands wurden verklagt und müssen sich nun vor Gericht verantworten. Die Telekom, Vodafone und Telefonica verbinden einen Großteil der Bevölkerung miteinander. Ihnen wird nun vorgeworfen, unerlaubt Daten ihrer Kundschaft weitergegeben zu haben.

Wie die Verbraucherzentrale NRW berichtet, wurde gegen alle drei Unternehmen eine Klage eingereicht. Sie sollen sogenannte „Positivdaten“ ohne Einwilligung an Wirtschaftsauskunfteien weitergegeben haben. Das verstößt jedoch gegen die Datenschutzverordnung und kann die Internetanbieter nun teuer zu stehen kommen.

Anzeige
nikkimeel/Shutterstock

Unerlaubte Weitergabe von Daten

Der Klage sollen wiederholte Abmahnungen vorausgegangen sein, auf die jegliche Reaktion ausblieb. Bei „Positivdaten“ handelt es sich beispielsweise um Angaben, wann eine Person mit welchem der Anbieter wie viele Verträge abgeschlossen hat. Auch Vertragswechsel sind somit ersichtlich. Unternehmen können somit Konsequenzen aus dem Verhalten der Kundinnen und Kunden ableiten. Anschließend kann zum Beispiel entschieden werden, ob die Person für ein künftiges Vertragsverhältnis als vertrauenswürdig eingestuft wird.

Anzeige