Dreharbeiten zu „Schneewittchen“: Shitstorm für neue Disney-Prinzessin

Schauspielerin Rachel Zegler gab kürzlich ein Statement zu der Debatte ab.

20.07.2023, 00:12 Uhr
Dreharbeiten zu „Schneewittchen“: Shitstorm für neue Disney-Prinzessin
IMAGO / United Archives
Anzeige

Erst kürzlich musste sich eine Disney-Prinzessin einem Shitstorm stellen, nun trifft es gleich die nächste. Die Diskussion um „Arielle – Die Meerjungfrau“ hat hohe Wellen geschlagen. In der Live-Action-Adaption wird die Hauptfigur von Halle Bailey dargestellt. Allerdings hat es zahlreiche Disney-Fans gestört, dass die Prinzessin nicht weiß und rothaarig ist, sondern stattdessen von einer Farbigen verkörpert wird. 

Auch Schneewittchen gerät nun in den Fokus der Debatte. Kürzlich sind erste Fotos vom Set veröffentlicht worden. Darauf zu sehen ist die Schauspielerin Rachel Zegler. Sie hat kolumbianische Wurzeln und feierte ihr Debüt mit ihrer Performance in dem Film „West Side Story“ von Steven Spielberg.

Disney Fakten: Die 13 besten Fakten über Disney Disney Fakten: Die 13 besten Fakten über Disney
Anzeige
IMAGO / Picturelux

"Ich will das wirklich, wirklich nicht sehen."

Ihre Darbietung war ein voller Erfolg, denn Rachel wurde gleich mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Nun ist die 22-Jährige äußerst gefragt und soll die beliebte Prinzessin Schneewittchen verkörpern. Im Netz ließen die Fans ihrer Meinung freien Lauf. Sie finden, dass auch Zegler nicht zu dieser Rolle passt. Sie beanstanden, dass ihre Haut nicht „schneeweiß“ sei, so wie man es eigentlich von dem altbekannten Märchen erwarten würde.

Anzeige

Einige User supporten die Schauspielerin allerdings auch. Kürzlich meldete sie sich selbst zu Wort und machte klar, dass sie von dieser Diskussion endgültig genug habe. „Ich schätze die Liebe, die ich von all denen erfahre, die mich online unterstützen. Aber bitte tagt mich nicht im Zuge des unsinnigen Diskurses um mein Casting. Ich will das wirklich, wirklich nicht sehen.“ Zudem postete sie Fotos von sich in verschiedenen Disney-Kostümen.

Anzeige

„Ich hoffe, jedes Kind weiß, dass es eine Prinzessin sein kann“, heißt es weiter. Der neue Film soll im kommenden Jahr Premiere feiern. Auch auf die Zwerge werden die Zuschauer verzichten müssen. Disney erklärte bereits, dass man einen „komplett anderen Ansatz“ verfolgen wolle.