„Drachenlord“ ist zurück – mit einer Petition

Rainer Winkler ist kaum wiederzuerkennen.

, 10:27 Uhr
„Drachenlord“ ist zurück – mit einer Petition
Instagram

Nach dem skandalösen Gerichtsprozess war es monatelang ruhig um den Drachenlord Rainer Winkler. Der 32-Jährige hatte sich zurückgezogen – doch jetzt ist er wieder da und hat vor wenigen Tagen ein neues Video hochgeladen. Einigermaßen gepflegt sieht er jetzt aus, mit seinen deutlich kürzeren Haaren, und sein Thema klingt auch sehr sinnvoll: „Bessere Gesetze gegen Hass und Mobbing“. Damit hat er sich an seine rund 200.000 Followern gewandt und eine Mobbing-Petition gestartet.

Anzeige

„Hater haben mein Haus zerstört, ich wurde psychisch und körperlich angegriffen“, erklärt er in seinem Video. „Ich bin nicht mehr in der Lage, mein Leben zu führen.“ In seiner Petition fordert er nun schärfere Gesetze gegen Mobbing und vor allem auch Freiheitsstrafen für die Täter.

Anzeige
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Rainer Winkler (@drachenlordoffiziell1510)

Anzeige

Er geht gegen die „Haider“ vor

Diese Forderung kommt natürlich, nachdem der Rechtsprozess gegen ihn so skandalös verlaufen ist. Er wurde wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt und musste aus seinem Elternhaus ausziehen. Dort hatten in die Hater immer wieder besucht und belästigt, was ist dem ganzen Ort Altschauerberg zur Last fiel.

„Ich wurde in den letzten acht, neun Jahren tagtäglich angegriffen. Es standen in den letzten fünf, sechs Jahren täglich Hater vor meiner Tür“, berichtet Drachenlord. Doch es scheint, als wolle er diesem Leben den Rücken kehren – Mal sehen, was wir im Zukunft von ihm sehen werden.