Diese 5-Stunden-Regel machte Elon Musk und Bill Gates reich

Das einfache Prinzip der 5-Stunden-Regel kann der Schlüssel zum Erfolg sein.

, 16:24 Uhr
Diese 5-Stunden-Regel machte Elon Musk und Bill Gates reich

Die sogenannte „5-Stunden-Regel“ gilt als Prinzip, welches von den reichsten Männern der Welt zum Erfolg genutzt wird. Darunter Microsoft-Gründer Bill Gates sowie Unternehmer und Tesla-Chef Elon Musk. Es soll helfen, ein Unternehmen aufzubauen und mehrere Millionen auf dem Konto zu haben.

Anzeige

Michael Simmons, Gründer von Impact, hat die „5-Stunden-Regel“ ins Leben gerufen. Sie besagt, dass man mindestens eine Stunde pro Arbeitstag für das Lesen und Lernen nutzen sollte. Egal, wie beschäftigt man ist, es sollten fünf Stunden in der Woche zusammenkommen, die man für die Weiterbildung genutzt hat: „Ben Franklin investierte sein ganzes Erwachsenenleben lang jeden Tag etwa eine Stunde in bewusstes Lernen. Er nannte dies Franklins Fünf-Stunden-Regel: eine Stunde pro Tag an jedem Tag der Woche“, erklärt Simmons laut dem GQ-Magazin.

Anzeige
Naresh777 / Shutterstock.com

So funktioniert’s:

Auf die Tageszeit kommt es nicht an, Hauptsache man widmet sich dem Weltgeschehen, bleibt informiert und bildet sich fort. So kann man sich verbessern, neue Lösungen für die verschiedensten Probleme erarbeiten und die gefragtesten Dinge anbieten. Die „5-Stunden-Regel“ beinhaltet außerdem drei Stichpunkte, die erfüllt sein sollten.

Anzeige

Zuerst geht es darum, eine Stunde lang zu lesen. Es sollte sich um Bücher, Blogs oder Artikel handeln. Anschließend sollten die Gedanken über die neuen Informationen aufgeschrieben und analysiert werden. So kann herausgefunden werden, wie man das Entdeckte bestmöglich für seinen Erfolg einsetzen kann. Schließlich kann man mit dem Gelernten experimentieren. Nach dem Prinzip „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ sollte man den neuen Ideen eine Chance geben und Dinge ausprobieren. So befindet man sich auf dem besten Weg, den Schlüssel zum Erfolg zu finden.

Anzeige
Nächster Artikel
Anzeige