Deutsche Post beendet Ära: Kunden müssen sich beim Brief-Porto umstellen

Kunden der Deutschen Post müssen sich erneut umstellen und künftig auf einen gern genutzten Service verzichten. Diese Alternativen sollen stattdessen genutzt werden.

14.05.2024, 14:43 Uhr
Deutsche Post beendet Ära: Kunden müssen sich beim Brief-Porto umstellen
Tupungato/Shutterstock
Anzeige

Die Deutsche Post kündigt regelmäßig Änderungen für ihren Service an. Teilweise steigen die Preise und auch einige altbekannte Optionen fallen plötzlich weg. Schon bald müssen sich die Kunden erneut umstellen, denn es wird eine entscheidende Änderung beim Brief-Porto geben.

Mittlerweile geht der Trend klar in Richtung Digitalisierung. Das bekommt auch die Deutsche Post zu spüren. Es werden immer weniger Briefe verschickt und die Zahlen schrumpften erst kürzlich von 15,9 auf 12, 6 Milliarden pro Jahr. Deshalb werden Verbraucher auf einen gern genutzten Service verzichten müssen.

Langsamere Briefzustellung geplant: Deutsche Post verärgert Kunden Langsamere Briefzustellung geplant: Deutsche Post verärgert Kunden
Anzeige
Lutsenko_Oleksandr/Shutterstock

Die Deutsche Post schafft wichtigen Service ab

Der Konzern möchte nämlich die Briefmarken-Automaten abschaffen, die heute noch in vielen Filialen zu finden sind. Hier konnten Kunden bisher auch dann Briefmarken kaufen, wenn der Schalter geschlossen gewesen ist. Mittlerweile ist die Nachfrage aber auch hier abgeflacht. Nach und nach sollen die Automaten deshalb nun abgebaut werden.

Anzeige

Die Kunden müssen stattdessen auf Online-Services zurückgreifen und Briefmarken zum Ausdrucken kaufen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, einen bestimmten Code zu erhalten, der einfach auf den Briefumschlag geschrieben wird. Zudem kündigte die Deutsche Post an, das Porto im kommenden Jahr erneut zu erhöhen. Aus wirtschaftlichen Gründen sei dieser Schritt unumgänglich. Allerdings muss die Bundesnetzagentur den Preiserhöhungen erst zustimmen.  

Anzeige