„Daredevil“-Stuntman musste sich aus dem Anus einer toten Kuh befreien

Der Stuntman hat verraten, wie es überhaupt zu so einem verrückten Stunt kommen konnte.

, 09:18 Uhr
„Daredevil“-Stuntman musste sich aus dem Anus einer toten Kuh befreien
Twitter

Das Leben als Stuntman ist gar nicht so einfach. Das hat der Brite Jonathan Goodwin nun erneut ans Licht gebracht, als er dem TV-Sender Channel 4 von einem seiner verrücktesten Stunts berichtet hatte. Der Stuntman, der vor allem durch „Daredevil“ berühmt wurde, musste sich unter anderem schon aus dem Körper einer toten Kuh befreien, wie er berichtet. Und das ist ihm anscheinend nur aus dem Anus des Tieres gelungen, liess er wissen.

Anzeige

Diesen Stunt musste er im Rahmen der TV-Show „The Stupidest Things to Escape From“ ausführen – doch die Show wurde leider niemals ausgestrahlte. Wieso sie nie im Fernsehen erschienen ist, darüber kann man mutmaßen. Doch natürlich stellt sich die Frage, wer sich denn überhaupt gerne ansieht, wie ein Mensch sich aus dem Anus eine Kuh befreit.

Anzeige
Shutterstock/VanderWolf Images

Vorbild war Houdini

Der 42-Jährige hat verraten, dass es gar nicht so einfach war, sich aus der Kuh zu befreien, die sich für ihn „wie ein großer Schuh“ angefühlt hat. Nachdem er jedoch einen Arm aus dem Anus strecken konnte, soll ihmn dieses bizarre Unterfangen gelungen sein.

Anzeige

Als Vorbild dieses Stunts galt übrigens Houdini, der sich aus einem toten Wal befreit haben soll. Goodwin ist dann zu dem Entschluss gekommen, dass eine tote Kuh einem toten Wal wohl am nächsten kommt und hat sich das tote Tier von einem nahegelegenen Schlachthof besorgt.