Dank OnlyFans: Polizistin wird zur Millionärin und muss nun auf Dates verzichten

Charlotte Rose hat es auf OnlyFans ganz nach vorne geschafft.

, 15:54 Uhr
Dank OnlyFans: Polizistin wird zur Millionärin und muss nun auf Dates verzichten
Charlotte Rose/Instagram

Charlotte Rose arbeitete eigentlich als Polizistin. Doch dann entdeckte die junge Frau ihre sexy Seite und wurde auf der Plattform OnlyFans aktiv. Dort versorgt sie ihre Fans täglich mit heißem Content und steht mit ihnen persönlich in Kontakt. Sie startete ganz am Anfang durch. Damals waren gerade einmal 100 Frauen auf OnlyFans aktiv, die sich mit ihren Followern austauschten. Zunächst teilte sie eher harmlose Inhalte und steigerte sich anschließend immer mehr in Richtung Erotik. Um Pornos dreht es sich auf ihrem Profil allerdings bis heute nicht.

Anzeige

Vielmehr stehen Rollenspiele im Mittelpunkt, die ihr eine besondere Interaktion mit den Fans erlauben. „Es ist etwas Persönliches für mich, und ich habe eine Beziehung zu einer Handvoll meiner Fans aufgebaut, mit denen ich täglich spreche und die ich in- und auswendig kenne“, erklärt Rose.

Anzeige
Cahrlotte Rose/Instagram

Der persönliche Kontakt zählt

Ihr ist die private Verbindung mit ihren Fans sehr wichtig: „Ich kenne die Namen ihrer Kinder, ihre Berufe und weiß, wenn sie einen schlechten Tag haben – und wenn das der Fall ist, schicke ich ihnen eine Sprachnachricht und ein paar Bilder meiner Hunde, um sie aufzuheitern. Andere Mädchen sind schockiert, dass ich so viel verdiene, ohne mehr vor der Kamera zu machen.“

Anzeige

Mittlerweile verdient Charlotte mindestens 96.000 Euro pro Monat. Allein im Jahr 2021 überschritten ihre Einnahmen die 1,8 Millionen Euro. Als Polizistin ist sie schon lange nicht mehr tätig. Doch der neue Job hat auch seine Schattenseiten, denn Charlotte hat keine Dates mehr. „Ich gehe nicht wirklich unter Leute, da ich immer arbeite, also treffe ich nicht wirklich viele neue Menschen. Ich schaue mir meine Nachrichtenanfragen auf Instagram nicht an, weil ich einfach Tausende davon bekomme und sie nie durchgehen würde. Die einzige Zeit, in der ich mit Jungs chatte, ist auf OnlyFans. Doch die meisten von ihnen sind gesichtslose, anonyme Typen. Und bei denen, die mir Bilder schicken, frage ich mich immer, ob sie es wirklich sind, die mich verarschen.“

Doch Charlotte schließt eine romantische Verabredung nicht aus: „Ich habe mich so sehr auf meine Arbeit konzentriert, dass ich nie wirklich über ein Date nachgedacht habe, aber ich würde nicht nein sagen, wenn die richtige Person auftaucht.“ Am liebsten möchte sie sich an einem Traumstrand treffen.