Dänemark: Impfungen mit AstraZeneca werden dauerhaft eingestellt

Dänemark verzichtet nun dauerhaft auf den Einsatz des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca.

Veröffentlicht am , 13:48 Uhr
Dänemark: Impfungen mit AstraZeneca werden dauerhaft eingestellt

Als erstes Land in Europa hat Dänemark entschieden, auf das Vakzin von AstraZeneca zu verzichten. Die Berichte über seltene Hirnvenenthrombosen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca stehen, sollen der maßgebliche Grund für diesen Verzicht sein.

Anzeige

Dänemark stoppt Impfungen mit AstraZeneca

Dänemark war auch eines der ersten Länder, das die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca ausgesetzt hatte, nachdem vereinzelt Thrombosefälle als Nebenwirkung des Vakzins festgestellt wurden. Jetzt gab der Direktor der dänischen Gesundheitsverwaltung laut einem Bericht der „Welt“ bekannt, dass das Land die Impfkampagne ohne den Impfstoff von AstraZeneca fortsetzen will. Es wurde jedoch ergänzt, dass man nicht ausschließt, das Mittel von AstraZeneca zu einem späteren Zeitpunkt wieder einzusetzen. Beispielsweise dann, wenn sich die Lage verändert bzw. verbessert.

Anzeige

„Es bestehe ein möglicher Zusammenhang zwischen dem Impfstoff von Astrazenca und sehr seltenen Fällen ungewöhnlicher Blutgerinnsel, Blutungen und niedriger Blutplättchenzahlen“, so der Direktor der dänischen Gesundheitsverwaltung auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen. Dadurch, dass die Corona-Pandemie in Dänemark derzeit unter Kontrolle ist und man andere Impfstoffe gegen Covid-19 hat, entschied man sich dafür, das Impfprogramm ohne AstraZeneca weiter zu betreiben.

Nächster Artikel
Anzeige