Cuxhaven: Kind stirbt zwei Tage nach Corona-Impfung

Eine Obduktion soll Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

, 20:14 Uhr
Cuxhaven: Kind stirbt zwei Tage nach Corona-Impfung

Ein 12-Jähriger aus Cuxhaven verstarb zwei Tage nachdem er die zweite Dosis seiner Corona-Impfung erhielt. Eine Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts erklärte am Donnerstag gegenüber der Presse, dass der Junge an einer schweren Herz- und Gefäßkrankheit litt.

Anzeige

Wie die „Welt“ berichtete, liegt aktuell noch kein abschließender Obduktionsbericht vor. Das vorläufige Obduktionsprotokoll legt laut dem Gesundheitsamt des Landkreises jedoch nahe, dass der Tod des Kindes infolge der Impfung eingetreten ist. Wie der Leiter des Gesundheitsamtes mitteilte, seien solche tragischen Fälle sehr selten, doch „die Familie trifft das mit aller Unbarmherzigkeit zu einhundert Prozent“.

Anzeige

Obduktion soll genaue Details offenlegen

Das Gesundheitsamt gab die Obduktion des Leichnams in Auftrag, die genaue Details offenlegen soll. Außerdem soll die Untersuchung zeigen, inwieweit die Vorerkrankungen des Kindes ursächlich für sein Ableben sind. „Rein statistisch treten gravierende Impfnebenwirkungen mit Todesfolge extrem selten auf“, erklärte Kai Dehne, Leiter des Gesundheitsamtes. Der Junge starb kurz nach der Zweitimpfung mit Biontech/Pfizer.

Anzeige

Die Obduktion wird von der Uniklinik Hamburg-Eppendorf durchgeführt. Auch wenn der Zusammenhang mit der Impfung als wahrscheinlich gilt, kann eine andere Ursache noch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Wie unter anderem der Fernsehsender „NDR“ berichtete, registrierte das Paul-Ehrlich-Institut bis zum 30. September fünf Verdachtsfälle, bei denen Kinder und Jugendliche 2 bis 24 Tage nach der Corona-Impfung mit Biontech verstarben. Bei mindestens drei von ihnen wurden schwere Vorerkrankungen nachgewiesen.