Corona: Plant die Bundesregierung nun eine „O-bis-O-Regel“?

Die Regierung diskutiert momentan über kommende Corona-Maßnahmen.

, 11:13 Uhr
Corona: Plant die Bundesregierung nun eine „O-bis-O-Regel“?
Neon_dust/Shutterstock

Die Bundesregierung bereitet sich bereits auf die drohende Corona-Infektionswelle im Herbst vor. Auch wenn die Zahlen gesunken sind, ist die Pandemie noch nicht zu Ende. Falls die Inzidenzen wieder ansteigen, müssen erneut entsprechende Vorkehrungen getroffen werden.

Anzeige

Wie unter anderem die „Welt am Sonntag“ berichtete, zieht die Bundesregierung eine sogenannte „O-bis-O-Regel“ in Betracht. Somit könnte es eine generelle Maskenpflicht von Oktober bis Ostern geben. „Im Winter werden die Masken in den Innenräumen bestimmt wieder kommen, die Diskussion haben wir ja jetzt schon“, erklärte Präventionsarzt und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht.

Anzeige
r.classen/Shutterstock

Entscheidung Ende des Monats erwartet

Wie das Bundeskanzleramt bestätigte, sei die „O-bis-O-Regel“ eine von mehreren möglichen Varianten, die zum Einsatz kommen könnten. Unklar ist jedoch noch, ob eine solche Maskenpflicht auch wieder in Schulen eingeführt werden soll. Eine Entscheidung wird aller Wahrscheinlichkeit nach Ende des Monats getroffen. Zuvor ist eine Bewertung der Corona-Maßnahmen durch den interdisziplinären Sachverständigenausschuss nötig.

Anzeige

Experten vermuten jedoch bereits, dass eine Rückkehr zur allgemeinen Maskenpflicht empfohlen wird. Die aktuelle Fassung des Infektionsschutzgesetzes endet am 23. September.

Nächster Artikel