Corona: Neue Studie zeigt, was wirklich vor Omikron BA.5 schützt

Die Ergebnisse zeigen, wie wirksam die Impfung tatsächlich ist.

, 22:29 Uhr
Corona: Neue Studie zeigt, was wirklich vor Omikron BA.5 schützt
SB Arts Media/Shutterstock

Eine Studie aus Dänemark befasste sich kürzlich mit der Frage, wie man sich am besten vor dem Corona-Subtyp Omikron BA.5 schützt. Dazu wurden unterschiedliche Daten analysiert und zudem die Effektivität der Impfung genauer unter die Lupe genommen.

Anzeige

BA.5 gilt auch in Deutschland mittlerweile als eine der dominierenden Varianten. Die Forscherinnen und Forscher verglichen die Immunität durch eine Infektion mit dem Schutz der Impfung. Dabei stellte sich heraus, dass Probanden, die dreimal geimpft und bereits an einer vorherigen Omikron-Variante erkrankt waren, einen Schutz von 93,6 Prozent aufwiesen.

Anzeige
Prostock-studio/Shutterstock

Impfung weniger wirksam

Gegen die BA.2-Variante war der Schutz sogar noch höher. Personen, die dreimal geimpft waren und zuvor an Delta erkrankt gewesen sind, waren nur zu 46,9 Prozent vor BA.5 geschützt. „Wir fanden bei dreifach geimpften Personen einen hohen Schutz gegen BA.5 durch eine vorherige Omikron-Infektion und eine ähnliche Wirksamkeit des Impfstoffs für BA.5-Infektionen wie derzeit für BA.2“, erklärten die Wissenschaftler.

Anzeige

Somit sei die Impfung allein nicht sehr wirksam gegen eine Infektion mit dem Corona-Subtyp. Ob eine vierte Impfung das Risiko verringern kann, wurde noch nicht untersucht.