Corona: Erstes Bundesland plant dritte Impfung

Die niedersächsische Gesundheitsministerin Behrens sprach sich kürzlich für die Corona-Auffrischungsimpfung für Senioren aus.

, 14:34 Uhr
Corona: Erstes Bundesland plant dritte Impfung

Kürzlich sprach sich Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens laut „NDR“ bei der Landespressekonferenz dafür aus, dass Senioren im Herbst eine dritte Corona-Impfung bekommen sollten. „Wir müssen zu Auffrischungsimpfungen kommen“, betonte die 53-Jährige am Dienstag gegenüber der Presse.

Anzeige

Für ihren Plan stieß die Politikerin allerdings auf Kritik. Im Kreise der Gesundheitsminister und -ministerinnen der Länder wurde bereits intensiv über dieses Thema diskutiert. Man bat außerdem das Robert-Koch-Institut, um die Ausarbeitung einer wissenschaftlichen Grundlage zu der Frage, wann eine Auffrischungsimpfung sinnvoll ist. Der besagte Bericht könnte bereits am Montag, dem 2. August veröffentlicht werden.  

Anzeige

Kritik vom Hausärzteverband

Der niedersächsische Hausärzteverband war allerdings der Meinung, dass Behrens Pläne verfrüht seien und man vorerst abwarten müsse, wie sich die Lage entwickelt. Denn es gäbe laut Jens Wagenknecht, Vize-Landeschef der Hausärzte, noch nicht genügend wissenschaftliche Daten darüber, wie schwer eine Corona-Infektion bei vollständig Geimpften ausfällt. Außerdem soll zunächst eine entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission abgewartet werden.

Anzeige

Wenn eine Auffrischung der Covid-19-Impfung wirklich sinnvoll ist, dann könnte diese ab Dezember nach der Grippezeit verabreicht werden, glaubt Wagenknecht. Zunächst aber muss auf den Bericht des Robert-Koch-Instituts gewartet werden, damit weitere Entscheidungen bezüglich einer 3. Impfung getroffen werden können.  

Nächster Artikel