Diese neuen Reiseregeln gelten ab dem 1. Februar in der EU

Unter diesen Umständen, darf man ab Februar in der EU frei reisen.

, 16:32 Uhr
Diese neuen Reiseregeln gelten ab dem 1. Februar in der EU
Jaromir Chalabala/Shutterstock
Anzeige

Ab dem 1. Februar gelten innerhalb Europas neue Reiseregeln. Die Mitgliedsstaaten beschlossen am Dienstag, dass es keine zusätzlichen Regelungen mehr für Inhaberinnen und Inhaber eines gültigen digitalen COVID-Zertifikats geben soll.

Diese Änderung bedeutet, dass Geimpfte und Genesene bei der Einreise in ein anderes EU-Land keinen zusätzlichen PCR- oder Antigen-Test mehr benötigen. Lediglich der Nachweis durch das digitale Zertifikat ist dann von Nöten. In Deutschland erfolgt dieser beispielsweise über einen QR-Code in der Corona-Warn-App.

Anzeige

Das COVID-Zertifikat ist nach der vollständigen Impfung 270 Tage gültig. Wie lange es nach dem Booster seine Gültigkeit behält, wurde noch nicht festgelegt. Genesene, deren Infektion weniger als 180 Tage zurückliegt, dürfen in der EU ebenfalls frei reisen.

Anzeige
Firn/Shutterstock

Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene

„Jeder Mitgliedstaat trifft seine Entscheidungen auf der Grundlage seiner jeweiligen Umstände. Aber die Omikron-Variante hat sich inzwischen in ganz Europa verbreitet, und es ist an der Zeit, die Aufhebung der zusätzlichen reisebezogenen Maßnahmen zu prüfen, die manche Mitgliedstaaten in den vergangenen Wochen eingeführt haben und die Reisen in der gesamten EU umständlicher und weniger berechenbar machen“, erklärten Stella Kyriakides, EU-Gesundheitskommissarin und Didier Reynders, EU-Justizkommissar.

Anzeige

Lediglich Ungeimpfte benötigen auch weiterhin einen negativen PCR-Test, der nicht älter ist als 72 Stunden, oder einen negativen Antigen-Schnelltest, der innerhalb der letzten 24 Stunden entnommen wurde.