Charles Sobhraj: Der gefährliche „Bikini-Killer“ vom Hippie-Trail 

Charles Sobhraj, auch bekannt als der "Bikini-Killer", tötete in den 70ern zahlreiche Menschen auf dem Hippie-Trail. Die Netflix-Serie "Die Schlange" erzählt seine Geschichte.

28.02.2024, 11:50 Uhr
Charles Sobhraj: Der gefährliche „Bikini-Killer“ vom Hippie-Trail 
IMAGO / ZUMA Press
Anzeige

Der Serienmörder Charles Sobhraj wurde im Jahr 2022 nach einer Haftstrafe von fast zwei Jahrzehnten aus dem Gefängnis entlassen. Verurteilt wurde er nach einer langen Verfolgungsjagd in Nepal. Kurz nach seiner Freilassung ist Sobhraj nach Paris zurückgekehrt. Eigentlich besitzt der in Vietnam geborene „Bikini-Killer“ nämlich die französische Staatsbürgerschaft, weil seine Mutter im besetzten Vietnam kurz nach seiner Geburt einen Leutnant der französischen Armee heiratete.

So chaotisch wie das Leben von Charles Sobhraj begann, ging es auch über viele Jahre weiter. Über den Kriminellen wurden mittlerweile mehrere Dokus gedreht, Bücher geschrieben und sogar Verfilmungen veröffentlicht. Zuletzt erschien eine Netflix-Serie mit dem Titel „Die Schlange“ und konnte mit den Darstellern Tahar Rahim und Jenna Coleman große Erfolge feiern.

Zum Geburtstag: König Charles erwartet kuriose Gäste aus Deutschland Zum Geburtstag: König Charles erwartet kuriose Gäste aus Deutschland
Anzeige
IMAGO / ZUMA Press

Die Netflix-Serie "Die Schlange" zeigt das Leben des Serienmörders Charles Sobhraj

Die beiden Hollywoodstars beeindruckten sowohl in der Rolle des Serienmörders als auch als Frau an seiner Seite. Jenna Coleman spielt nämlich Marie-Andrée Leclerc, die über viele Jahre Charles‘ Geliebte und Komplizin gewesen ist. Sobhraj wurde nicht nur als „Bikini-Killer“, „die Schlange“ oder „Hippie-Mörder“ bekannt, er gilt vor allem als einer der gefährlichsten und berüchtigtsten Gewalttäter Asiens. In den 70er Jahren entführte er Touristen, die in Asien auf dem sogenannten „Hippie-Trail“ unterwegs gewesen sind. Damals gab es kaum Kontaktmöglichkeiten für die Reisenden, bis auf Postkarten. Deshalb konnten die Entführungen über Monate unentdeckt bleiben.

Anzeige

Charles Sobhraj lud seine Opfer sogar in seiner Wohnung ein, gab ihnen Drogen, vergiftete sie langsam und stahl dabei ihre Identität und die Dokumente, die er benötigte. Schließlich nahm er einfach die neue Identität an und raubte die ahnungslosen und mittlerweile schwer kranken Touristen aus. Am Ende ermordete Sobhraj fast alle seine Opfer, zu denen auch Teresa Knowlton gehörte.

Anzeige
IMAGO / Xinhua

Charles Sobhraj wurde 2022 aus dem Gefängnis entlassen

Auf dem Hippie-Trail wollte sie 1975 zum Buddhismus finden. Allerdings lernte sie vorher Charles Sobhraj kennen, der sie unter Drogen gesetzt und anschließend ermordet haben soll. Ihre Leiche wurde am Strand von Pattaya gefunden – sie trug nur einen geblümten Bikini. So erhielt Sobhraj auch seinen Namen. Es folgten zahlreiche Morde an Rucksack-Touristen, allerdings ist bis heute unklar, wie viele Menschen der skrupellose Kriminelle wirklich auf dem Gewissen hat. In ihrem Blut wurden immer Abführ- und Rauschmittel gefunden. Um die Touristen anzusprechen, gab sich Sobhraj zumeist als Edelsteinhändler aus. In der Serie „Die Schlange“ geht es aber nicht nur um die Verbrechen, sondern auch und insbesondere um Charles‘ Beziehung zu Marie-Andrée und ihre Erlebnisse. 

Die junge Frau merkt erst mit der Zeit, wen sie an ihrer Seite hat und in welch aussichtloser Situation sie sich mittlerweile befindet. Zudem überzeugt die Serie mit typischen Songs aus den 70ern und Hochglanz-Modeinspirationen, die den Krimi, basierend auf wahren Begebenheiten, perfekt abrunden. Erstmals wurde Sobhraj 1976 in Indien gefasst und für acht Morde verurteilt. Ihm gelang der Ausbruch, jedoch ließ er sich freiwillig wieder inhaftieren, um der Todesstrafe in Thailand zu entgehen. Nach zehn Jahren wurde er schließlich im Jahr 1997 freigelassen und ging nach Frankreich.

Allerdings beging er einen Fehler und reiste nach Kathmandu, wo er 2003 erneut verhaftet wurde. Einige Journalisten berichteten, dass Charles Sobhraj die mediale Aufmerksamkeit genoss und absichtlich nach Nepal zurückkehrte. Dort wurde er für einen Doppelmord aus dem Jahr 1975 verurteilt und musste bis 2022 in Haft ausharren. Da er nie mehr nach Thailand zurückkehrte, konnte Charles für seine dort begangenen Morde bis heute nicht belangt werden. Insgesamt soll er mehr als zwanzig Menschen getötet haben.