„Celibacy“-Trend: Deshalb verzichten immer mehr junge Menschen auf Sex

Eine Studie zeigt, dass junge Menschen am wenigsten Sex haben.

04.04.2023, 18:35 Uhr
„Celibacy“-Trend: Deshalb verzichten immer mehr junge Menschen auf Sex
kiuikson/Shutterstock
Anzeige

Während sich die einen sexuell immer offener ausleben und die ausgefallensten Stellungen und Praktiken testen, verzichten die anderen komplett auf Geschlechtsverkehr. Der „Celibacy“-Trend etabliert sich immer mehr und zahlreiche junge Menschen leben enthaltsam.

Doch was steckt eigentlich dahinter? Einige TikTok-User haben erklärt, was genau sie dazu gebracht hat, freiwillig auf sexuelle Kontakte zu verzichten. Eine Studie hat erst kürzlich belegt, dass Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren am wenigsten Sex haben. Diese teilweise schon zelebrierte Enthaltsamkeit hat allerdings keine religiösen oder familiären Hintergründe.

Umfrage enthüllt die häufigsten Gründe, warum Menschen für Sex bezahlen Umfrage enthüllt die häufigsten Gründe, warum Menschen für Sex bezahlen
Anzeige
Alexander Shunevich/Shutterstock

Selbstbestimmung und Selbstliebe

Die Userinnen und User erklären, dass sie sich für eine Weile nur um sich selbst kümmern wollen. Als Hauptbeweggründe werden Selbstbestimmung und Selbstliebe genannt. Viele haben in der Vergangenheit beim Dating schlechte Erfahrungen gemacht oder mussten sich aus toxischen Beziehungen befreien. Das hat sie dazu bewegt, erst einmal enthaltsam zu leben und sich von dem Thema komplett zu distanzieren.

Anzeige

Die jungen Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich selbst zu finden und zu verstehen, auf welche Werte es ihnen in Beziehungen und auch beim Sex ankommt. Zudem klagen viele über den Druck und den Stress, den das Sexleben teilweise verursacht hat. Immer öfter kommt es vor, dass nicht offen über sexuelle Wünsche gesprochen wird oder man sich einem gewissen Leistungsdruck ausgesetzt fühlt. Auch davon wollen sich die User befreien. Auf dem letzten Platz der Gründe landen etwaige Geschlechtskrankheiten oder eine Schwangerschaft. Diesen Risiken möchten sich viele ebenfalls nicht mehr aussetzen. Die neue Bewegung führt außerdem dazu, dass alternative Sex-Praktiken immer mehr Anklang finden und neue Möglichkeiten bieten, sich und den eigenen Körper kennenzulernen.

Anzeige