Bundesregierung beschließt zweites Energie-Entlastungspaket

Gleich mehrere Maßnahmen sollen die Bürgerinnen und Bürger unterstützen.

, 21:04 Uhr
Bundesregierung beschließt zweites Energie-Entlastungspaket
Veja/Shutterstock

Die Energiepreise schnellen in die Höhe. Daran ist zu einem großen Teil der Krieg in der Ukraine schuld. Seit Wochen bereiten die stark ansteigenden Kosten der Bevölkerung große Probleme. Deshalb bringt die Bundesregierung nun ein zweites Energie-Entlastungspaket auf den Weg.

Anzeige

Den Entwürfen muss nun nur noch der Bundestag zustimmen. Das kommende Paket enthält gleich mehrere Punkte, die die Bürgerinnen und Bürger unterstützen sollen. Dazu zählt eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro. Sie steht einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen zu, die den Steuerklassen 1 bis 5 angehören und soll von Arbeitgebern als sogenannte Energiepreispauschale im September 2022 im Rahmen der Gehaltsabrechnung ausgezahlt werden. Bei Selbstständigen soll stattdessen die Steuervorauszahlung gesenkt werden.

Anzeige
IMAGO / Political-Moments

Steuersenkung und Einmalzahlung

Zudem erhalten alle Familien mit Kindern einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro pro Kind. Vom 1. Juni bis 31. August 2022 werden die Preise für Benzin und Diesel durch eine Verringerung der Energiesteuer gesenkt. Dies macht eine Minderung von 30 Cent pro Liter Benzin und 14 Cent pro Liter Diesel aus. Auch ein Neun-Euro-Monats-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr wird eingeführt. Damit kann man für neun Euro monatlich deutschlandweit alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. IC und ICE sind ausgenommen. Das Angebot gilt für drei Monate. Wer Sozialleistungen erhält, dem stehen im Juli anstatt der ohnehin anstehenden Einmalzahlung von 200 Euro nun 400 Euro zu.

Anzeige
Nächster Artikel