Brisante Affäre: Anwältin schickt Häftling 50 Nacktbilder

Das Techtelmechtel zwischen einer schottischen Anwältin und einem 28-jährigen Häftling flog auf.

, 16:04 Uhr
Brisante Affäre: Anwältin schickt Häftling 50 Nacktbilder
Anzeige

Die 39-jährige Amy Spencer ist in Schottland als Anwältin tätig. Bis vor wenigen Monaten arbeitete Spencer sogar noch als Staatsanwältin. Nun könnte sie die Affäre mit einem Häftling die Karriere kosten. Denn gegen die 39-Jährige wird ermittelt.

Spencer schickte dem Kriminellen Grant McNamara mindestens 50 Nacktbilder. Das Techtelmechtel zwischen dem 28-Jährigen und seiner eigenen Verteidigerin flog auf, weil ein Gefängniswärter die besagten Fotos auf seinem Smartphone entdeckte. Der Beamte identifizierte die Frau auf den Bildern innerhalb kürzester Zeit als Amy Spencer. Die Anwältin besuchte ihren Geliebten zudem über einen längeren Zeitraum während seiner Haft im Low Moss Gefängnis in Glasgow.

Anzeige

„Ich bin entsetzt.“

Die Gefängnisleitung meldete den Vorfall nun an die Standesvertretung schottischer Anwälte. „Ich bin entsetzt, dass Amy Spencer noch arbeiten darf! Ihr scheint nichts zu passieren“, erklärte ein Insider gegenüber der Presse. Auch ein Sprecher des „Law Society of Scotland“ wurde zu dem pikanten Fall befragt. Er dementierte die Situation zwar nicht, jedoch bestätigte er ebenso wenig, was vorgefallen war. „Sollten wir Grund zu der Annahme haben, dass eines unserer Mitglieder die von ihm erwarteten hohen professionellen Standards nicht erfüllt, werden wir Maßnahmen ergreifen“, hieß es ausschließlich.

Anzeige

Die Ermittlungen gegen Spencer sollen nun andauern. McNamara sitzt aktuell seine fast fünfjährige Haftstrafe ab, da er einen Mann mit einem Fleischerbeil verletzt habe.  

Anzeige