Brasilien: Verkauf von iPhones verboten

In Brasilien dürfen ab sofort keine iPhones mehr verkauft werden.

, 07:11 Uhr
Brasilien: Verkauf von iPhones verboten
marianstock/Shutterstock

In Brasilien wurde der Verkauf von iPhones verboten. Und das ausgerechnet jetzt, wo das neue iPhone 14 auf den Markt gekommen ist. Am 6. September wurde die entsprechende Anordnung durch das Ministerium erlassen.

Anzeige

Zudem muss Apple eine Geldstrafe zahlen. Grund für dieses harte Vorgehen ist die Tatsache, dass das Technologieunternehmen seit der Veröffentlichung des iPhone 12 Smartphones ohne Ladegerät verkauft. Das will Brasilien so nicht hinnehmen. Der Verkauf des Telefons ohne Ladegerät käme laut des Ministeriums dem Verkauf eines „unvollständigen Produkts“ gleich. Erst wenn wieder ein Ladegerät beigelegt wird, kann das Verbot gekippt werden.

Anzeige
Hadrian/Shutterstock

Das fehlende Ladegerät wird zum Problem

„Der Verkauf von iPhones ohne Ladegerät wurde im gesamten Staatsgebiet ausgesetzt. Das Ministerium für Justiz und öffentliche Sicherheit (MJSP) verhängte außerdem eine Geldstrafe gegen den Hersteller Apple Computer Brasil in Höhe von R $12.275.500 (£2 Mio./$2,3 Mio.) und ordnete die Löschung der Registrierung der Smartphones der Marke ab dem Modell iPhone12 bei Anatel an“, heißt es in einem offiziellen Statement.

Anzeige

Es kam bereits zu mehreren Fällen, in denen Apple aufgrund des fehelenden Ladegeräts verklagt wurde. Nun muss der Konzern mit den Konsequenzen fertigwerden. Apple erklärte, dass man die Entscheidung, das Ladegerät nicht mehr mitzuliefern, aus „Umweltschutzgründen und zur Förderung eines nachhaltigen Konsums“ traf. Nun möchte Apple gegen die Suspendierung Berufung einlegen.