Boris Becker meckert herum: Mithäftlinge genervt

Der Ex-Sportler scheint sich keine Freunde zu machen.

, 15:21 Uhr
Boris Becker meckert herum: Mithäftlinge genervt
IMAGO / Parsons Media

Boris Becker hat ein paar harte Jahre vor sich. Im April wurde er wegen verschiedener Insolvenzstraftaten zu zweieinhalb Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Mindestens die Hälfte dieser Zeit muss er hinter Gittern verbringen und befindet sich aktuell in einem Londoner Gefängnis. Doch mit den dortigen Umständen kann sich das Tennis-Ass anscheinend überhaupt nicht anfreunden. Nicht nur bei seinen Besuchern beschwert er sich, sondern auch seine Mithäftlinge bekommen Beckers schlechte Laune zu spüren. Zwar darf der Star schon öfter telefonieren als die anderen, doch das scheint ihn nicht besonders zu trösten. Besonders eine Bemerkung bekommen die Insassen anscheinend immer wieder zu hören, wie die „Bild“ berichtet.

Anzeige

Ein ganz großes Thema ist für Boris Becker das dortige Essen. Die Portionen sein viel zu klein und die Lebensmittel teilweise schlecht, heißt es. Doch am vergangenen Wochenende scheint dem Star noch etwas anderes ziemlich sauer aufgestoßen zu sein. Er hätte nämlich nicht duschen dürfen und hatte sich deswegen bei den anderen Insassen beschwert. Das ist tatsächlich normal – als Häftling darf man nur zwei Mal pro Woche duschen – doch für den Ex-Millionär natürlich eine große Umstellung.

Anzeige
IMAGO / Parsons Media

Eine gewaltige Umstellung

Eins muss man Boris Becker jedoch lassen – laut „Bild“-Info soll sich der Tennis-Star bei den Mithäftlingen für sein Gemecker jedes Mal entschuldigen. Er verweist dabei immer auf die große Umstellung, mit der er gerade klarkommen muss – schließlich ist er ein so unprivilegiertes Leben nicht gewohnt. Doch gerade dieser Verweis auf seinen früheren Wohlstand scheint ihn bei den Häftlingen besonders unbeliebt zu machen.

Anzeige
Nächster Artikel