Bill Gates: Ende der Corona-Pandemie in Sicht

Auf seinem eigenen Blog schrieb der Unternehmer über das voraussichtliche Ende der Pandemie.

, 18:07 Uhr
Bill Gates: Ende der Corona-Pandemie in Sicht
Frederic Legrand – COMEO / Shutterstock.com

Unternehmer Bill Gates ist davon überzeugt, dass die Corona-Pandemie im kommenden Jahr ihr Ende finden wird. Dies verkündete der 66-Jährige auf seinem eigenen Blog „Gates Notes“. Er veröffentlichte einen Text mit dem Titel „Gründe für Optimismus nach einem schwierigen Jahr“ und geht davon aus, dass sich die Menschheit bald darauf freuen kann, die „akute Phase“ der Pandemie überstanden zu haben.

Anzeige

Gates veröffentlichte seinen Artikel am 7. Dezember. Er berichtet über das vergangene Jahr, seine persönlichen Ansichten, allgemeine Herausforderungen und die anhaltende Krise. Doch laut Gates ist es auch an der Zeit, optimistisch in die kommenden Monate zu blicken: „Es mag töricht sein, eine weitere Vorhersage zu treffen, aber ich denke, dass die akute Phase der Pandemie irgendwann im Jahr 2022 zu Ende sein wird.“

Anzeige

Gates zeigt sich trotz Omikron „zuversichtlich“

Auch über die neue Omikron-Variante schreibt der Unternehmer in seinem Post: „Es steht außer Frage, dass die Omicron-Variante besorgniserregend ist. Forscher – darunter ein Netzwerk namens GIISER, das von unserer Stiftung unterstützt wird – arbeiten mit Hochdruck daran, mehr darüber zu erfahren, und wir werden bald mehr Informationen haben (z. B. wie gut Impfstoffe oder frühere Infektionen vor dieser Variante schützen). Aber so viel wissen wir schon: Die Welt ist besser auf den Umgang mit potenziell gefährlichen Varianten vorbereitet als zu jedem anderen Zeitpunkt der Pandemie bisher.“

Anzeige

Außerdem wies Gates darauf hin, dass an verschiedenen antiviralen Mitteln gegen Covid-19 gearbeitet wird. „Ich bin immer noch zuversichtlich, dass COVID-19 irgendwann im nächsten Jahr an den meisten Orten zu einer endemischen Krankheit wird.“ Der 66-Jährige hofft, dass bald wieder Normalität einkehrt, und dass man „in ein paar Jahren nur noch bei der gemeinsamen COVID- und Grippeimpfung im Herbst wirklich an das Virus denken muss.“

Nächster Artikel