„Avatar“: Schauspieler lehnte Rolle ab und verpasst 250 Millionen Dollar

Hätte der Superstar der „Avatar“-Rolle zugesagt, wäre er um mehr als 250 Millionen Dollar reicher.

15.01.2023, 15:35 Uhr
„Avatar“: Schauspieler lehnte Rolle ab und verpasst 250 Millionen Dollar
IMAGO / Picturelux
Anzeige

Regisseur James Camerons „Avatar“ war fast 10 Jahre lang als finanziell erfolgreichster Film an der Spitze der Box Office-Charts und machte damals den noch unbekannten australischen Schauspieler Sam Worthington zum Superstar. Dank des Mega-Erfolgs von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ hat sich durfte sich Worthington über einen ordentlichen Verdienst und zahlreiche neue Rollen für Blockbuster freuen.

Wie hoch der Verdienst ist, wenn man eine Rolle in „Avatar“ hat, verrät jetzt Matt Damon. Er hat damals ein Angebot von James Cameron bekommen, was er jedoch wegen eines weiteren Bourne-Films ablehnen musste. Bis heute ist er noch nicht über diese Entscheidung hinweg. Umso ärgerlicher ist es, dass auch der zweite Teil der Film-Reihe sehr erfolgreich ist.

"Avatar 2": Kinostart endlich bestätigt "Avatar 2": Kinostart endlich bestätigt
Anzeige

So viel Geld hätte Matt Damon mit „Avatar“ verdient

Ronal (Kate Winslet) im 20th Century Studios Film Avatar: The Way of Water (2022)
IMAGO / Picturelux

Schauspieler Matt Damon sprach darüber, dass es damals Gespräche mit James Cameron gab. Der Regisseur kam zu ihm, um ihm die Rolle des Jake Sully anzubieten. Allerdings musste Matt Damon die Rolle und damit auch das Angebot ablehnen, weil er für die „Bourne-Reihe“ verpflichtet war. Neben einer dicken Gage bat ihm Cameron eine Gewinnbeteiligung von zehn Prozent an. Wenn man nach all den Jahren sieht, wie viel Geld der erste Teil von „Avatar“ eingespielt hat, wäre heutzutage eine Mega-Summe.

Anzeige

„Avatar – Aufbruch nach Pandora“ hätte Matt Damon nämlich um mehr als eine Viertelmilliarde US-Dollar reicher gemacht. Avatar konnte weltweit nämlich 2,789 Milliarden verbuchen. Und wie man aktuell sieht, ist auch der zweite Teil „Avatar: The Way of Water“ auf dem besten Weg, einer der erfolgreichsten Filme der Geschichte zu werden. Finanziell betrachtet sieht Matt Damon diese Entscheidung nicht ganz so eng, allerdings ist es hart für ihn zu verkraften, dass er wohl nie wieder die Gelegenheit haben wird, mit James Cameron zusammen zu arbeiten. Nach „Avatar 5“ soll nämlich endgültig Schluss sein.

Anzeige