August 2022: Neue Änderungen für Mindestlohn, Impfpflicht und Tankrabatt

Hier erfahrt ihr alles, was jetzt wichtig ist.

, 14:34 Uhr
August 2022: Neue Änderungen für Mindestlohn, Impfpflicht und Tankrabatt
Shutterstock/DesignRage

Im August kommen gleich mehrere wichtige Änderungen auf uns zu. So läuft zum Beispiel zum Ende des Monats das 9-Euro-Ticket aus, das in den letzten Wochen für viele unbeschränktes Reisen bedeutet hat. Ob ein ähnliches Nachfolgemodell eingeführt wird, zum Beispiel ein 69-Euro-Ticket oder ein 365-Euro-Ticket, wird noch diskutiert.

Anzeige

Dann läuft auch noch der Tankrabatt aus. Dieser sollte Haushalte finanziell entlasten, was sich jedoch Ende des Monats erledigt. Konkret bedeutet das, dass am 31. August die Spritpreise steigen werden.

Anzeige

Zudem tritt auch ein Gasnotfallplan in Kraft. Die Mitgliedstaaten der EU haben sich dazu bereit erklärt, ihren Energiebedarf um 15 Prozent zu senken. Das geschieht alles in dem Versuch, sich von dem Hauptenergielieferanten Russland zu befreien. Dementsprechend werden auch Bürger gebeten, so viel Gas wie möglich zu sparen.

Anzeige

Ab diesem Monat erhalten Studierende mehr Bafög. Die monatlichen Sätze sollen um 6 Prozent steigen, um unter anderem die Inflation abzudecken.

Shutterstock/PIC SNIPE

Impfpflicht und Mindestlohn

Dann wurde zudem auch noch eine uneingeschränkte Masern-Impfpflicht festgelegt. Bereits seit 2020 müssen sich alle Menschen, die nach 1970 geboren wurden und in Kindertagesstätten, Schulen, Altersheimen und medizinischen eine Richtung tätig sind, gegen Masern impfen. Ab jetzt gilt diese Impfpflicht jedoch auch für Reinigungskräfte und alle anderen Mitglieder der Einrichtung.

Ab August 2022 steigt der Mindestlohn für ausgewählte Berufsgruppen an. Die generelle Erhöhung wird im Oktober erwartet, doch jetzt erhalten Steinmetze und Steinbildhauer mindestens 13,55 Euro pro Stunde.