Apple: Verkauf in der Türkei gestoppt

Der Absturz der Lira sorgt für einen Verkaufsstopp von Apple-Produkten in der Türkei.

, 19:56 Uhr
Apple: Verkauf in der Türkei gestoppt
hanohiki / Shutterstock.com
Anzeige

Die türkische Lira verliert immer mehr an Wert und die Inflation ist hoch. Die Bevölkerung versucht ihr Geld in Technik und Kosmetika anzulegen. Die Hoffnung ist groß, die Produkte in Zukunft zu einem hohen Preis weiterverkaufen zu können. Denn die Lira soll laut „ntv“ seit Jahresbeginn mehr als 40 Prozent an Wert verloren haben.

Diese Situation bleibt auch von Herstellern wie Apple nicht unbemerkt. Deshalb entschied sich der Konzern nun, seine Produkte in der Türkei vorerst nicht mehr anzubieten. „Die Menschen strömen in unsere Läden“, erklärte ein Mitarbeiter eines Apple-Stores in Istanbul. Die Kundinnen und Kunden sähen die Produkte als gute Geldanlage und weniger als Gebrauchsgegenstand. „Die Leute wissen, dass sie die Sachen ein Jahr später für mehr verkaufen können, als sie bezahlt haben.“

Anzeige
SGM / Shutterstock.com

Lira hat Gegenwert von 0,074 Euro

Auf die Apple-Website kann auch aus der Türkei noch zugegriffen werden. Die Produkte werden allerdings als „Derzeit nicht verfügbar“ deklariert. Es ist nicht mehr möglich, Bestellungen aufzugeben. Wie lange das Unternehmen seinen Verkauf einstellen möchte, ist noch unklar.

Anzeige

Die türkische Lira hat aktuell einen Gegenwert von 0,074 Euro. Trotz alledem möchte sich Präsident Erdogan bisher nicht von ihr trennen. Denn er will seinen „wirtschaftlichen Unabhängigkeitskrieg“ gewinnen.

Anzeige