Apple plant neues iPhone-Feature gegen Diebstahl 

Der Tech-Konzern Apple plant ein neues Feature, um iPhones künftig besser vor Diebstahl schützen zu können.

20.12.2023, 17:14 Uhr
Apple plant neues iPhone-Feature gegen Diebstahl 
Dontree_M/Shutterstock
Anzeige

iPhones sind begehrt, und leider nicht nur bei den Kunden, die sich immer, wenn ein neues Modell erscheint, geduldig vor den Stores in eine Warteschlange einreihen, um zu den ersten zu gehören, die ein neues Smartphone ergattert haben. Mehr noch als mit neuen Modellen zu glänzen, stellen die Apple-Produkte gerade für Jugendliche ein Statussymbol dar. Und das ist auch nicht so weit hergeholt, denn wer das aktuelle Modell in der größtmöglichen Ausbaustufe kauft, kann dafür rund 2.000 Euro loswerden. Dafür bekommt man bereits sehr ansprechend ausgestattete Notebooks.

Was bei den Kunden so beliebt ist, weckt leider gleichzeitig auch große Begehrlichkeiten bei der Halbwelt. Natürlich sind die Geräte mit PIN-Eingaben oder Face-ID geschützt, aber die Langfinger sind sehr gut organisiert. Sie spähen die PIN beim Einkaufen, im Zug oder einer Bar nebenbei aus und klauen danach das Gerät. In der Folge werden dann nicht nur die Geräte selbst verwertet, sondern auch die Konten des Bestohlenen, dessen Informationen oft auch auf den Handys hinterlegt sind. Ganz besonders Professionelle sperren die Beklauten zu allem Überfluss noch vom Zugriff aus, indem sie die Apple-ID ändern.

Gesundheitskarte vor dem Aus: Das ändert sich ab 2024 Gesundheitskarte vor dem Aus: Das ändert sich ab 2024
Anzeige
Karlis Dambrans/Shutterstock

Apple revolutioniert die Sicherheit des iPhones

Laut dem „Wall Street Journal“ sind bereits hunderte solcher Fälle bekannt. Noch brisanter erscheint die Lage, falls weitere gespeicherte Passwörter im sogenannten „Schlüsselbund“ hinterlegt sind. Apple hat allerdings mittlerweile die Situation begriffen und legt den PIN-Dieben das Handwerk – und zwar mit einem ganz einfachen Trick. Ab dem Betriebssystem iOS 17.3, das zu Beginn des kommenden Jahres erscheinen wird, soll diese Sicherheitslücke mit einer besonderen Funktion geschlossen werden.

Anzeige

Gemeldet wurde das erstmals durch den US-Nachrichtensender „CNBC“, der in einer Beta-Version des neuen Betriebssystems eine solch neue Funktion entdeckt hat. Die Idee ist einfach genial. Sollte sich nämlich das iPhone außerhalb einer definierten Umgebung, beispielsweise dem Büro oder dem Zuhause entfernen, entfällt die Möglichkeit, mit der PIN-Eingabe den Gesichts-Scan (Face ID) oder den Fingerabdruck-Scan zu umgehen – zumindest für sehr sensible Bereiche wie beispielsweise der Bank-App oder eben dem Schlüsselbund.

Anzeige

Neues System soll Dieben das Handwerk legen

Das alles würde sich, falls der rechtmäßige Eigentümer nicht einwandfrei erkannt wird, einfach nicht mehr öffnen lassen. Zusätzlich wäre eine Zeitsperre denkbar, die erst nach Ablauf einer vorbestimmten Zeit zulässt, dass die Apple-ID geändert wird. Eine offizielle Bestätigung von den Machern aus Cupertino gibt es allerdings noch nicht. Dennoch kann man mit dieser einfachen Methode den modernen Bezahl-Optionen mittels Handys wieder etwas mehr vertrauen.