Apple AirTags: beliebten Gegenstand darf man nicht tracken

Im Sommer haben sich einige unbewusst strafbar gemacht.

, 19:02 Uhr
Apple AirTags: beliebten Gegenstand darf man nicht tracken
Shutterstock/Jack Skeens

Die Apple AirTags sind eine sehr nützliche Erfindung, die den Nutzern helfen, ihre Sachen nicht aus den Augen zu verlieren. Mit den kleinen Coins kann man zum Beispiel seinen Schlüssel, seine Haustiere oder eben sogar seine Taschen oder Koffer tracken. Doch einen Gegenstand darf man laut Gesetz nicht mit diesem Apple AirTag versehen, auch wenn das gerade in diesem Sommer viele Urlauber bereits gemacht haben.

Anzeige

Wer dabei jedoch erwischt wird, muss mit einer Strafe rechnen. Seinen Koffer, den man als Aufgabegepäck abgibt, darf nämlich keinen Apple AirTag enthalten, da dieser technisch gesehen als Smartphone behandelt wird. Ins Handgepäck darf der Apple AirTag also, ins Aufgabegepäck jedoch nicht.

Anzeige
Shutterstock/Ugis Riba

Die Konsequenzen?

Wenn man damit erwischt wird, muss man gegebenenfalls mit einer Geldstrafe rechnen. Hierzu ist jedoch noch kein Fall bekannt. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr es unterlassen, eure Koffer mit diesen Apple AirTags zu versehen, auch wenn es sehr verlockend sein kann, stets den Überblick über sein Hab und Gut zu haben.

Anzeige