Apple ändert App-Store-Regel: Was jetzt auf iPhone-Nutzer zukommt

Künftig müssen iPhone- und iPad-Nutzer besonders aufmerksam sein.

, 16:42 Uhr
Apple ändert App-Store-Regel: Was jetzt auf iPhone-Nutzer zukommt
BigTunaOnline/Shutterstock

Apple ändert die App-Store-Regeln. Nutzerinnen und Nutzer sollten künftig genau aufpassen, damit sie keine böse Überraschung erleben und eine hohe Rechnung bezahlen müssen. Denn immer mehr Apps bieten ein Abo-Modell zur Nutzung an. Die Anbieter geben sich demnach nicht mehr mit einer Einmalzahlung zufrieden, sondern setzen lieber auf eine monatliche Zahlung.

Anzeige

Bisher mussten iPhone- und iPad-Nutzer jeder Abo-Preiserhöhung ausdrücklich zustimmen. Das soll sich in Zukunft ändern. Anbieter dürfen die Abo-Preise künftig erhöhen, ohne die Zustimmung der User einholen zu müssen.

Anzeige
Anton_Ivanov/Shutterstock

Preiserhöhung für Abonnements

Mit dieser Änderung soll laut Apple der Komfort des App-Stores erhöht werden. Zudem möchte man verhindern, dass Nutzer ungewollt ein Abo verlieren. In der Vergangenheit sei dies öfter der Fall gewesen, da einige die Benachrichtigung der Preiserhöhung übersehen haben.

Anzeige

Künftig müssen die Userinnen und User der Preiserhöhung nicht mehr aktiv zustimmen. Stattdessen werden sie lediglich darüber informiert. Dies geschieht entweder per E-Mail, als Push-Benachrichtigung oder als Hinweis innerhalb der App. Wenn man mit der Preiserhöhung nicht einverstanden ist, muss man das Abo kündigen.