Amok-Alarm an einer Hochschule in NRW – neue Details

Ein bewaffneter Mann löste einen Großeinsatz aus.

, 15:22 Uhr
Amok-Alarm an einer Hochschule in NRW – neue Details
IMAGO / imagebroker

Es ist bereits der zweite Amok-Lauf, der diese Woche für Schrecken sorgt. „Die Polizei Hamm hat einen größeren Einsatz im Bereich der Hochschule Hamm-Lippstadt. Mehrere Personen wurden mit einem Messer verletzt“, verkündete die Polizei. Ein bewaffneter Mann soll in die Hochschule gegangen und Menschen niedergestochen haben, bis er schließlich festgenommen werden konnte. „Der Täter ist sicher. Wir sind mit starken Polizeikräften vor Ort und bitten Sie, diesen Bereich zu meiden“, lies die Polizei wissen.

Anzeige

Wie die „Bild“ schreibt, konnten wohl Studenten den Mann überwältigen, bevor er von den Einsatzkräften abgeführt wurde. Anschließend hatte das SEK das Gelände gesichert.

Anzeige

Angreifer war selbst Student

Die Opferzahl dieses schrecklichen Angriffes beläuft sich aktuell auf vier Personen. Eines der Opfer, eine Frau, schwebt wohl in Lebensgefahr. Der Angreifer soll laut „wa.de“ selbst Student an der Hochschule gewesen sein und 34-Jahre alt sein. Gelebt hatte er wohl in einem Studentenwohnheim, das bereits durchsucht wurde.

Am Samstag wird er einem Psychiater vorgestellt, da es Hinweise auf eine psychische Erkrankung gebe, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Einen Hinweis auf einen politischen Hintergrund der Tat scheint es nicht zu geben.

Nächster Artikel