Amazon-Konto in Gefahr? Was Nutzer auf keinen Fall tun sollten

Amazon-User müssen aufgrund einer neuen perfiden Betrugsmasche momentan besonders vorsichtig sein.

01.12.2023, 16:08 Uhr
Amazon-Konto in Gefahr? Was Nutzer auf keinen Fall tun sollten
U. J. Alexander/Shutterstock
Anzeige

Der Händler Amazon bietet ein riesiges Sortiment an Technik-Artikeln, Kleidung, Parfüm, Filmen, Musik und noch vielem mehr. Insbesondere am Black Friday waren viele Kundinnen und Kunden auf der Plattform unterwegs. Dieser Hype war allerdings auch ein gefundenes Fressen für Kriminelle.

In den vergangenen Tagen tauchte eine Mail auf, die zahlreiche User in Panik versetzte. In der besagten Nachricht stand, dass das Amazon-Konto gesperrt wurde und keine weiteren Bestellungen mehr möglich seien. Dabei handelt es sich allerdings um eine neue perfide Betrugsmasche.

Neue Masche: Betrüger haben es auf Sparkassen-Kunden abgesehen Neue Masche: Betrüger haben es auf Sparkassen-Kunden abgesehen
Anzeige
dennizn/Shutterstock

Perfide Betrugsmasche schockt Amazon-Kunden

Im bBetreff der Mail steht „Ihr Amazon-Konto wird geprüft!“. Ein Aufhänger, der bereits zum Öffnen der Nachricht einlädt. Schließlich schreiben die Betrüger, dass das Konto momentan aufgrund einer fehlerhaften Zahlungsinformation gesperrt wurde. Der Zugriff sei deshalb angeblich nicht möglich. Schließlich wird schnell klar, dass die Betrüger auf die Daten der Kunden aus sind: „Sie können erst auf ihr Konto zugreifen oder eine Bestellung aufgeben, wenn wir Ihre Informationen bestätigen konnten.“

Anzeige

Ein Link mit dem Titel „Jetzt Prüfen“ erscheint in der Mail. Der Amazon-Kunde soll diesen Link anklicken und natürlich seine persönlichen Informationen eingeben. Kunden sollten aber keinesfalls auf diesen Link klicken. Das Amazon-Konto ist und war nie in Gefahr. Die Kriminellen spielen hier lediglich mit der Angst der Nutzer. „Wir raten Ihnen diesen Link zu ignorieren und diese Mail unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben“, schreibt die Verbraucherzentrale.

Anzeige