Airline will demnächst keine Ungeimpften mehr mitnehmen

Airline-Chef hält die 2G-Regel in Flugzeugen für wahrscheinlich.

, 18:09 Uhr
Airline will demnächst keine Ungeimpften mehr mitnehmen

Die 2G-Regel wird bereits von einigen Bundesländern zum Beispiel in der Gastronomie umgesetzt. Dies bedeutet, dass nur noch Bürgerinnen und Bürger mit einem Impf- oder Genesenennachweis eintreten dürfen. Ein negativer Coronatest reicht dann nicht mehr aus. Nun könnte eine solche Regelung auch in Flugzeugen zum Zuge kommen. Kürzlich deutete Alexis von Hoensbroech, Geschäftsführer der Fluggesellschaft Austrian Airlines, laut „RTL“ an, dass Ungeimpfte in Zukunft womöglich nicht mehr mitreisen können.

Anzeige

Hoensbroech bezieht sich darauf, dass Länder, wie zum Beispiel die USA, ab November zur Einreise einen Impfnachweis von Bürgern aus der EU verlangen. „Wir setzen im Flugzeug das um, was die jeweiligen Zielländer vorgeben. Weil immer mehr Länder eine Impfung oder einen Genesenenstatus als Bedingung für die Einreise verlangen, wird das praktisch dazu führen, dass zunehmend nur Geimpfte oder Genesene fliegen dürfen“, erklärte er im Interview mit dem „Aerotelegraph“.

Anzeige
Markus Mainka / Shutterstock.com

Unterschiedliche Lebensrealitäten

Demnach deutet er an, dass die Ungeimpften in Zukunft, nicht mehr mitfliegen können. „Über kurz oder lang“, würden sich unterschiedliche Lebensrealitäten entwickeln. In die USA dürfen aktuell allerdings auch keine Genesenen einreisen. Laut dem Airline-Chef könnten asiatische Länder bald nachziehen und nach Aufhebung der Einreisestopps nur Geimpfte und Genesene aufnehmen. Demnach wird die 2G-Regel in Flugzeugen automatisch greifen.

Anzeige

Wie lange der Einreisestopp für Ungeimpfte in den unterschiedlichen Ländern gilt, bleibt abzuwarten.

Nächster Artikel