Ab 2022: Diese Krankenkassen werden teurer

Zum Jahreswechsel werden einige Krankenkassen die Zusatzbeiträge erhöhen.

, 11:29 Uhr
Ab 2022: Diese Krankenkassen werden teurer

Millionen gesetzlich Versicherte müssen ab dem kommenden Jahr tiefer in die Taschen greifen. Die ersten Krankenkassen gaben bekannt, um wie viel Prozent die Zusatzbeiträge ab 2022 erhöht werden. Laut der Auswertung des Vergleichsportals Check24 erhöhen bisher zwölf der 98 gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland ihre Beiträge.

Anzeige

Von den Änderungen, die ab dem 1. Januar 2022 in Kraft treten, sollen rund 18 Millionen Mitglieder betroffen sein. 56 Krankenkassen, die zusammen auf 50 Millionen Mitglieder kommen, wollen den Beitrag konstant halten. Von sieben Krankenkassen wurde erfreulicherweise von einer Senkung berichtet. Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis auch die restlichen Krankenkassen ihre Pläne bekanntgeben.

Anzeige

Zusatzbeitrag 2022: Diese Krankenkassen erhöhen den Zusatzbeitrag

Anzeige

AOK Baden-Württemberg: 1,30%
AOK Bayern: 1,30%
AOK Hessen: 1,50%
AOK Nordost: 1,70%
AOK Nordwest: 1,70%
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland: 1,30%
AOK Sachsen-Anhalt: 0,80%
Betriebskrankenkasse PricewaterhouseCoopers: 1,48%
BKK exklusiv: 1,29%
BKK Scheufelen: 1,10%
BKK Würth: 0,90%
Handelskrankenkasse (hkk): 0,69%

Zusatzbeitrag 2022: Diese Krankenkassen senken den Zusatzbeitrag

Bertelsmann BKK 1,00%
BKK_DürrrkoppAdler 0,88%
BKK EVM 1,00%
BKK Gildemeister Seidensticker 0,90%
BKK Herkules 1,40%
Continentale Betriebskrankenkasse 1,25%
energie-Betriebskrankenkasse 1,38%

„Trotz des Steuerzuschusses bleiben die Beiträge für die gesetzlichen Krankenkassen hoch“, so Daniel Güssow, Managing Director bei Check24. Im Normalfall wirst du von deiner Krankenkasse benachrichtigt. Solltest dir unsicher sein, kannst du jederzeit bei der Hotline deiner Krankenkasse anrufen und nachfragen.

Nächster Artikel