4 Haushaltsgeräte, die auch nachts zum Stromfresser werden

Auf diese Geräte sollte man achten, wenn man Strom sparen möchte.

, 08:06 Uhr
4 Haushaltsgeräte, die auch nachts zum Stromfresser werden
Dmitry-Arhangel 29/Shutterstock

Die Strompreise gehen durch die Decke und die Bevölkerung bekommt die Folgen der Energiekrise aktuell tagtäglich zu spüren. Doch die Erhöhungen spiegeln sich nicht nur in den Kosten für Lebensmittel und sonstige Waren wider, sie sorgen auch dafür, dass man tiefer in die Tasche greifen muss, wenn es um die Nebenkosten für die eigene Wohnung geht.

Anzeige

Insbesondere stromfressende Geräte werden jetzt zur Kostenfalle. Auch nachts im Schlaf fließt der Strom immer weiter und sorgt für eine hohe Rechnung. Es gibt einige Geräte, die den Preis hier besonders in die Höhe treiben.

Anzeige
Ahanov Michael/Shutterstock

Diese Geräte sind betroffen

Der W-LAN-Router ist das beste Beispiel dafür. Er verbraucht 365 Tage und Nächte im Jahr Strom. Man kann den Router nachts auch abschalten. Das hat jedoch einige Nachteile, wie zum Beispiel die fehlende Erreichbarkeit per Festnetztelefon sowie Probleme mit dem Provider, der dann manchmal fälschlicherweise einen Defekt registriert. Deshalb sollte man sich zuvor informieren.

Anzeige

Der Gefrierschrank kann ebenfalls zum Kostenproblem werden. Hier gibt es natürlich nicht die Möglichkeit, das Gerät einfach abzuschalten, da sämtliche Vorräte sonst schlecht werden. Jedoch kann man den Gefrierschrank regelmäßig abtauen, was für weniger Stromverbrauch sorgt. Denn wenn die Eisschicht dick ist, bedeutet dies automatisch auch, dass mehr Energie benötigt wird. Auch das Ladegerät des Smartphones zieht immer weiter Strom, insbesondere dann, wenn man es am Abend eingesteckt hat und anschließend vergisst. Deshalb sollte man sein Handy tagsüber laden und das Kabel ausstecken, wenn es vollgeladen ist.