„365 Days: Dieser Tag“: Fans entdecken peinlichen Filmfehler

Der Erotikthriller ist ein voller Erfolg auf Netflix.

, 00:59 Uhr
„365 Days: Dieser Tag“: Fans entdecken peinlichen Filmfehler
Netflix/Karolina Grabowska

Auf Netflix feierte kürzlich der Erotik-Thriller „365 Days: Dieser Tag“ Premiere. Wie auch schon der erste Teil, der den Anfang der Liebesgeschichte zwischen Laura und Massimo erzählt, ist die Fortsetzung ein voller Erfolg.

Anzeige

Doch zwischen all dem Lob meldete sich ein Fan zu Wort, dem ein peinlicher Filmfehler aufgefallen ist. Denn in einer entscheidenden Szene ist die Tonspur verrutscht. Konkret handelt es sich um die 54. Minute. Es ist zu sehen, wie Laura ihr Handy ins Meer wirft, nachdem sie mit ihrer Mutter telefoniert hat.

Anzeige
Netflix/Karolina Grabowska

Tonspur verrutscht

Lauras trauriger Gesichtsausdruck sorgt für eine dramatische Stimmung, nachdem sie ihrer Mutter von ihrer Enttäuschung mit Massimo erzählt hat. Dieses Szenario wird durch den Filmfehler jedoch komplett gestört. Denn das Aufprallgeräusch ihres Handys ist wesentlich früher zu hören als das Smartphone überhaupt das Meer erreichen konnte.

Anzeige

„‚365 Days: Dieser Tag‘ hat uns einfach diesen Moment als OK akzeptieren lassen“, schrieb ein User auf Twitter und postete den Filmausschnitt. Gerüchten zufolge soll bereits ein dritter Teil der Reihe im Kasten sein. Bereits vor zwei Jahren hatte Netflix einen dritten Teil angekündigt. Die Buchvorlage besteht zudem aus drei Bänden, deswegen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Fans bald noch mehr von Laura und Massimo sehen werden.

Nächster Artikel