14-Jähriger tötet 13-Jährige mit 114 Messerstichen

Nach seinem brutalen Verbrechen muss sich der junge Aiden nun vor Gericht verantworten.

, 13:01 Uhr
14-Jähriger tötet 13-Jährige mit 114 Messerstichen
Anzeige

Die erst 13-jährige Tristyn B. aus Jacksonville wurde auf brutalste Weise mit insgesamt 114 Messerstichen getötet. Auf der Anklagebank sitzt ihr 14-jähriger Mitschüler Aiden F. Tristyns Familie bemerkte ihr Verschwinden am vergangenen Muttertag. Einen Tag später, am 9. Mai, findet die Polizei die Leiche des jungen Mädchens in einem Regenrückhaltebecken.

Ein Teil der Tatwaffe steckte zu diesem Zeitpunkt noch in Tristyns Kopf. Anschließend zeigten die Untersuchungen, dass sich Aidens DNA darauf befand. Nur einen Tag später wurde der 14-Jährige verhaftet. Laut „RTL“ sagte der Junge im Verhör aus, dass er Tristyn küssen wollte. Allerdings lehnte das Mädchen ab. Kurz darauf begann Aiden „wie von Sinnen“ auf sie einzustechen. Die Obduktion ergab, dass Tristyn 35 Wunden an Kopf und Hals sowie 49 an den Armen aufwies. Aiden hatte ganze 114 Mal auf sein Opfer eingestochen.

Anzeige

Selfies im Polizeiauto

Der 14-Jährige kündigte kurz vor seiner Tat an, dass er vorhabe, jemanden zu töten. Wie „RTL“ weiter berichtete, soll Aiden keine Reue für sein brutales Verbrechen gezeigt haben. Stattdessen machte er im Polizeiauto sogar Selfies und Snapchat-Videos von sich, die ihn mit offensichtlich bester Laune zeigten. Der Schüler kommentierte seine Posts unter anderem wie folgt:  „Wir haben Spaß in einem verdammten Cop-Auto. (…) Hey Leute, hat jemand Tristyn in letzter Zeit gesehen?“

Anzeige

Auch die Mutter des Jungen muss sich vor Gericht verantworten. Ihr wird vorgeworfen, ihrem Sohn bei der Beweisvernichtung geholfen zu haben. Da die Tat so brutal gewesen ist, wird Aiden nach Erwachsenenstrafrecht angeklagt.

Anzeige