10 kaum bekannte Fakten über die Erfolgsserie „Stranger Things“

Die Mysteryserie wurde zu eine der erfolgreichsten Geschichten auf Netflix.

, 15:24 Uhr
10 kaum bekannte Fakten über die Erfolgsserie „Stranger Things“
Netflix

Die erfolgreiche Mysteryserie ist eine der stärksten Zugpferde von Netflix. Im Mai erschien bereits die 4. Staffel. Mindestens 64 Millionen Haushalte sehen sich die spannende Serie mittlerweile an, in der es um die geheimnisvollen Eleven und Mike, Will, Dustin und Lucas geht, die im Kampf gegen Horrorwesen aus einer alternativen Dimension bestehen müssen. Hier kommen 10 spannende Fakten, die man unbedingt zu der Serie wissen muss:

Anzeige

1. Neuer Name

Tina Rowden/Netflix © 2022

Die Serie sollte ursprünglich Montauk heißen. Das ist der Name einer Ortschaft an der Ostspitze von Long Island im Bundesstaat New York. Allerdings gibt es dort schwierige Wetterbedingungen sodass schließlich die Serie in einer fiktiven Kleinstadt Hawkins stattfand, im Bundesstaat Indiana.

Anzeige

2. Stephen King ein Fan

Netflix © 2022

Lange bevor Millie Bobby Brown zu Eleven wurde, schwärmte Stephen King von der jungen Schauspielerin. Zum ersten Mal sah er sie in der britischen Serie „Intruders – Die Eindringlinge“. Auf Twitter schrieb er: „Millie Brown, das Mädchen in Intruders, ist großartig. Habe ich es falsch in Erinnerung oder sind Kinderdarsteller viel besser als früher?“

Anzeige

Seite 1 von 5
Nächste Seite