10.000 Schritte sind gesund? Studie sagt etwas ganz anderes

Experten haben herausgefunden, wie viel man wirklich laufen sollte.

, 01:32 Uhr
10.000 Schritte sind gesund? Studie sagt etwas ganz anderes
Shutterstock/Wachiwit

2-3 Liter Wasser trinken und 10.000 Schritte laufen – das sind die Gesundheitsnormen, die bei uns in der Gesellschaft bekannt sind. Doch ist es wirklich gesund, 10.000 Schritte am Tag zu gehen? Mit dieser Frage hat sich eine neue Studie beschäftigt, die herausgefunden hat, wie viele Schritte man eigentlich gehen sollte.

Anzeige

Woher kommt eigentlich die Behauptung, dass 10.000 Schritte am Tag gesund sind? Das wurde tatsächlich überhaupt nicht mit einer Studie belegt, sondern ist aus einer Marketingkampagne der japanischen Firma Yamasa Tokei entstanden, die den kommerziellen ersten Schrittzähler bewerben wollten. Bis heute denken die Menschen, dass 10.000 Schritte am Tag gesund wären – doch das ist ziemlich viel, wie eine Studie herausgefunden hat.

Anzeige
Shutterstock/GatoMlb

10.000 Schritte sind viel zu viel

4400 Schritte sind bereits ausreichend, um die Sterberate zu senken. Menschen, die weniger Schritte machen, sterben also wahrscheinlich früher als diejenigen, die mehr als 4400 Schritte laufen.

Anzeige

Besonders gesund lebt man, wenn man 7500 Schritte am Tag geht – doch das ist das Maximum, mehr kann man für seine Gesundheit nicht tun. Es macht also keinen Unterschied, ob man 7500 oder 10.000 Schritte geht.